beyond_squirrel (beyond_squirrel) wrote,
beyond_squirrel
beyond_squirrel

Der Wir-us

Ist euch auch schonmal aufgefallen, das Menschen (hier:männlich) in Neu-Beziehungen häufig alles
"wir-en". Wir haben dies, dann haben wir das, dann war uns schlecht. Wir gucken hier, wir gucken da.
Wir denken dies, wir sagen das, wir haben dann, wir werden so. (to be continued)
Mir ist das letztens bei einem Freund aufgefallen. Okay, er hatte nun auch lange keine feste
Beziehung und ist daher vielleicht im Wir-Rückstand, aber muss man es übertreiben?
Das grenzt für mich an komplette Ich-Auflösung, an eine symbiontische Lebensart.
Ich kann mir das gar nicht mehr vorstellen, der Gedanke gleicht zwei Händen die sich mit
stetig wachsendem Druck um meinen Hals legen.
Wieviel WIR verträgt eine Beziehung? Kann man sich gegen den "Wir-us" impfen lassen?

Und nun konjugieren wir das neue Verb "wiren" einmal durch

Ich wire
Du wirst
Er wirt
Sie wirt
Es wirt
Wir wiren
Ihr wirt
Sie wiren
Subscribe
  • Post a new comment

    Error

    Anonymous comments are disabled in this journal

    default userpic

    Your reply will be screened

    Your IP address will be recorded 

  • 28 comments