?

Log in

No account? Create an account
 
 
01 July 2005 @ 08:56 pm
3-2-1 deins?  
Ich wollte grade etwas über die Krankheit "Morbus Crohn" im Internet recherchieren
und stieß dabei auf die formschöne Anzeige:
"Finden Sie interessante Angebote zu morbus crohn bei Ebay"
Krass , was man jetzt schon alles bei ebay bekommt.

Angestachelt durch diesen Fund, hab ich mal geschaut, was es wohl noch so alles
in der online-Koofhalle gibt:
Flammenwerfer
Riesen Auswahl zu Niedrigpreisen
Kostenloser Käuferschutz bis €400
www.ebay.de
 
 
 
whisky_god on July 3rd, 2005 10:15 am (UTC)
teil II
Wie sieht die Behandlung von Morbus Crohn aus?
Der Arzt wird Ihnen Ratschläge zur richtigen Ernährung geben. Diese ist wichtig, damit Sie einen möglichen Mangel an Vitaminen, Eiweiß, Eisen, Nährstoffen ausgleichen können. Während eines akuten Schubs lindert eine ballaststofffreie Kost (Astronautennahrung) häufig die Beschwerden, bei besonders schweren Schüben wird über den Tropf ernährt und der gereizte Darm dadurch entlastet.
Behandlung mit Medikamenten
Nachdem die Ursachen des Morbus Crohn nicht ausreichend bekannt sind, können meist nur der Entzündungszustand gedämpft und die Beschwerden verringert werden. Oft lässt sich medikamentös über eine gewisse Zeit auch ein Rückfall vermeiden. Folgende Medikamente werden eingesetzt:
Kortison (entzündungshemmendes Hormon) ist das wichtigste Medikament während eines akuten Schubs. Bei milden und mäßigen Beschwerden und wenn sich der Entzündungsort im unteren Teil des Dickdarms befindet, verschreibt Ihr Arzt Kortisonpräparate, die vor Ort wirken (Zäpfchen oder Einlaufpräparate). So verursachen das Kortison weniger Nebenwirkungen.
Kortisonfreie, entzündungshemmende Mittel (Aminosalizylate) sind so hergestellt, dass sie gezielt bereits im Dünndarm oder erst im Dickdarm wirken. Sie sind bei Morbus Crohn nicht so wirksam wie bei der Colitis ulcerosa, weshalb sie auch zusammen mit Kortison verabreicht werden, wenn sich die Entzündung v
Mittel, die das Immunsystem bremsen (Immunsuppressiva) werden bei schweren Verläufen eingesetzt. Wenn Kortison nicht ausreichend wirkt, zu hohe Nebenwirkungen verursacht oder aus einem anderen Grund nicht gegeben werden kann, weicht man ebenfalls auf dieses Medikament aus. Besonders bei Kindern und Jugendlichen müssen die unterschiedlichen Nebenwirkungen von Immunsuppressiva und Kortison sorgfältig gegeneinander abgewogen werden. Immunsuppressiva schützen auch vor einem Rückfall nach einer Operation und werden daher als Vorbeugung für das erste wichtige Jahr nach einem operativen Eingriff verschrieben.
TNF-Antikörper Bei problematischen Verlauf des Morbus Crohn gibt es jetzt für manche Patienten ein neues, entzündungshemmendes Medikament Infliximab (TNF-Antikörper). Dieser Stoff bindet Botenstoffe (Zytokine) zwischen den Entzündungszellen und verhindert so eine Ausbreitung der Entzündungsreaktion. Neue Forschungen werden auf dem Gebiet des Weihrauchharzes (Boswellia serrata resina) gemacht. Der aktuelle Stand besagt, dass geringe Mengen die Krankheit verschlimmern können, höhere Dosen jedoch verbessern. Entsprechende Produkte sind nur im Ausland im Handel (Indien), können aber von jeder Apotheke auf Rezept importiert werden.
Antibiotika kommen nur dann zum Einsatz, wenn in Fisteln und Abszessen gleichzeitig eine durch Bakterien ausgelöste Entzündung vorliegt.
Operative Eingriffe
Trotz dieser Behandlungsmöglichkeiten mit Medikamenten ist innerhalb der ersten zehn Krankheitsjahre bereits bei 80 Prozent der Patienten ein chirurgischer Eingriff nötig, bei vielen muss der Eingriff wiederholt werden.
Verengte Stellen im Darm werden mit einem Ballon aufgedehnt
Fisteln müssen verschlossen, Abszesse aufgeschnitten werden
Der Chirurg entfernt stark befallene Darmabschnitte. Dieser Eingriff wird erst bei schwerwiegenden Komplikationen (Darmdurchbruch, Bauchfellentzündung, Darmverschluss) durchgeführt. Wer sich öfter dieser Operation unterziehen muss, kann als Nebenwirkung unter Durchfällen auf Grund fehlender Gallensäuren leiden (erhöhtes Risiko von Gallen- und Nierensteinen, Mangel an fettlöslichen Vitaminen und an Vitamin B12 – wichtig für die Blutbildung).
beyond_squirrelbeyond_squirrel on July 3rd, 2005 10:38 am (UTC)
Re: teil II
Jau, sowas hab ich auch gefunden. Bei ebay gabs dann, wider erwarten doch keinen zu kaufen... ;)