June 27th, 2005

a birdie

-los

Rammstein/Wuhlheide.2005

Nun ein kleines Resumee zum Rammstein-Konzert am Samstag in der Wuhlheide: Nach kurzem Wolkenbruch war in den Gesichtern der Karteinhabern nicht grade das Wort: Akute Freude zu entdecken, die Bahnfahrt über das allseits beliebte Ostkreuz steigerte ebenfalls mitnichten die Stimmung. Nach Erreichen des Zielortes stieg aber relativ zügig die Glückshormonproduktion, da wir von einer "Faule-Fans-zur-Wuhlheide-verklappender"-Bimmelbahn halb umgenietet wurden und der Regen aufhörte und sich auch bis 10 min vor Konzertende nicht wieder blicken ließ. (Wer von euch auch das Kinderbuch: Die kleine, dicke Bimmelbahn kennt,den grüße Ich, es war immer mein Lieblingsbilderbuch, die Lok hieß Emma,..glaub ich).Der Großteil der Konzertbesuch war wohl treffend mit den Worten: Hartz 4 zu beschreiben, wobei dies nur eine Vermutung der Autorin ist und nicht empirisch bestätigt wurde. Wenn ich zur Vergegenwirklichung kurz Nikos so treffende Bemerkung beim Lied "LOS" von Rammstein zitieren darf:
(...)
Wir waren namenlos,
wir haben einen Namen,
waren wortlos,
die Worte kamen

Etwas sanglos,
sind wir immer noch,
dafür nicht klanglos,
das hört man doch

Wir sind nicht fehlerlos,
nur etwas haltlos,
ihr werdet lautlos,
uns nie los

wir waren los
...

Niko: "...arbeitslos"

Ja, Leute, das Publikum war einmal wieder wundervoll, und traurig klang der Schlussakkord in moll.
Trotzdem war das Konzert einfach nur genial: Feuer, Drama, Explosionen ;) Großartige Show mit beeindruckenden Inszenierungen, wobei es hierbei häufig darum ging, das irgendwas mit unterstützenden Gesten des Sängers in Feuer aufging. Oder etwas Brennendes abgeschossen wurde, das gesamte Spektrum pyrotechnischer Möglichkeiten wurde ausgeschöpft :) Auch schön die ausnahmsweise mal nicht gebrüllte Äußerung des Sängers Till Lindemann am Ende des Konzertes :
"Rammstein kommt aus Berlin. Danke" , was mich komplett in meiner Annahme desillusionierte, das der Sänger genauso spricht, wie er singt.
Lobend zu erwähnen ist auch die Vorband "Apokalytika". Mit 4 Cellos und einem Schlagzeuger à la "Das Tier" aus der Muppetshow, erzeugten die Finnen(?..ich weiß die Herkunft nicht genau, jedenfalls sprachen sie unverständliches Englisch)ordentlich In-Ohr-Watt auf die Zuschauer. Nach genauerem Hinhören, entpuppten sich viele Songs als alte Metallica-Stücke, wie z.B Master of puppets oder Enter Sandman.
Nachdem bei Rammstein nochmal die ein oder andere Box dazugesteckt wurde, steigerte sich auch die Stimmung im Publikum. Selbst der eingefleischt Rammsteingegner Niko , musste zugeben , das das Konzert spektakuläre Ausmaße erreichte. Und so gingen wir, wenn auch mit einem kleinen Fiepgeräusch im Ohr, glücklich und beschallt nach Hause.
a birdie

Nervengift

Nervbretzel-Nena

Ich weiß ja nicht, aber geht euch Nena auch so auf den Geist??? Ich meine, der Titel ist doch an Kindergartenflair-technischem Schleim-Schrei-Spei-Inhalt nicht mehr zu überbieten. Was kommt denn als nächster Song? "1-2-Heuchlerei, 3-4-ich-brauch-Bier, 5-6-noch ein Becks, 7-8-ausgelacht, 9-10-ich-muss-gehn"? Oder "Flaschendrehen bis nachts um Zehn"? Dafür müsste man ihr mit einer kleinen, brennenden Taschenlampe (vorzugsweise maglite) eins überziehen.

Kleine Taschenlampe brennt