?

Log in

No account? Create an account
 
 
16 May 2008 @ 02:07 pm
Neulich ...  


... war ich an der Uni, wieso eigentlich? Ich glaube, ich musste auf dem Weg irgendwohin
abkürzen und da bot sich der Campus der Uni Hamburg an. Ich finde ja, dieses Areal ist
ein totales Paralleluniversum. Das trifft auch auf andere Unis zu. An der DSHS war das noch
viel extremer. Da lebt man ja auf dem Campus. Was immer irgendwie auffällig war, ist das
es dort keine hässlichen Menschen gibt. Wer Sport studiert, kann ja keinen BMI von 30
haben. Ein paar Lehramtsstudenten waren bischen teigig, aber nicht fett. Na egal, also
in diesem Pool der körperlichen Granaten und Blindgänger ging es doch ein bischen realitätsfern zu.
Was man aber erst schnallt, wenn man ein wenig weg davon ist. Ich vermute, das ist überall so.
Was soll dieser Eintrag? Keine Ahnung, vielleicht fällt es mir ja gleich noch ein. Irgendwie bereitet
einen dort leider auch so gar nichts darauf vor, wie grausam die Welt außerhalb der akademischen
Infowolke ist. Ich hatte leider immer schon so ein positives Grundvertrauen in die "Alles wir gut" Taktik,
aber mal ganz ehrlich: Wenn Du auf dem Campus hängen bleibst, weil Du halt aus welchen Gründen auch
immer Gefallen an der universitären Scheinwelt gefunden hast, bist Du ein ganz armes Würstchen.
Das ist so ein bischen wie mit 40 noch oben bei Mutti wohnen und denken, die Wäsche kommt gebügelt
aus der Maschine. Ich habe keine Ahnung worauf ich hinaus will. Aber das Leben außerhalb der Uni ist
mehr als Mensa in spaghetti carbonara, wenn ihr die lustige Wortanlehnung versteht.
Ich glaub, ich bin unterzuckert.

 
 
 
beyond_squirrelbeyond_squirrel on May 18th, 2008 06:57 am (UTC)
irgendwie war mir das klar.... :)