?

Log in

No account? Create an account
 
 
13 March 2011 @ 07:53 pm
Angst vor dem Unsichtbaren  


Ich kann ja keine professionelle Pharma-Prognose abgeben, nur so viel: Der Run auf Kaliumiodid,
Jodtabletten, wird noch kommen. Bei der Schweinegrippe haben die Desinfektionsmittel-
Hersteller den Gewinn des Jahrhunderts gemacht, jetzt ist das Jahr des Jods. Man
möchte gerade rational bleiben, aber ich habe eben mit meiner Mutter telefoniert und
mir mal die ganze Tschernobyl-Zeit schildern lassen, ich war damals sechs Jahre
alt und konnte politische / gesellschaftliche Prozesse nicht wirklich aktiv miterleben.
Ich wollte einfach nur in der Erde buddeln, durfte aber nicht. Also, meine Meinung:
Radioaktivität ist nicht sichtbar, genau wie Viren, alles was nicht sichtbar ist,
ist nicht rational. Mit Irrationalität gewinnt die Angst, gewinnt die Pharmaindustrie.
Man kann die Gefahr ja momentan noch nicht wirklich berechnen, das spielt auch eine
große Rolle. Mir können noch so viele Experten sagen, das der Wind in die andere
Richtung weht. Ich fühle mich trotzdem nicht sicher.

Edit: Ja, ich habe auch gehört, dass es Schwachsinn ist, Jodtabletten zu nehmen.
Es geht auch nicht ums Nehmen, es geht ums Haben. Übrigens: Es ist auch ziemlich
schwachsinnig, sich einen nicht erprobten Impfstoff spritzen zu lassen, haben
aber trotzdem genug Leute bei der Schweinegrippe gemacht *Handhebt*. Wie gesagt:
Nicht rational.

 
 
 
Chili the Sheep: heeeelpchili_das_schaf on March 13th, 2011 07:07 pm (UTC)
Meine Mama hat auch von damals erzählt, was wohl für sie sehr anstrengend war weil ich sehr knatschig wurde, weil ich nicht raus durfte. Und ich glaube auch nicht, dass da gar nichts rüberweht und hier alles supi wird. Nur mehr als unsere Eltern damals können wir wohl auch nicht tun :/
beyond_squirrelbeyond_squirrel on March 13th, 2011 07:16 pm (UTC)
Nein, das stimmt leider wohl. Damals gab es danach ja auch eine große Anti-Atom-
Bewegung, die sich aber nicht durchsetzen konnte. Ich hoffe sehr, dass es
dieses mal anders ist. Ich fand einen Satz einer Journalistin heute im Presseclub
sehr gut, sie sagte in etwa: "Eigentlich soll dieser Super-GAU nur alle 1000
Jahre stattfinden, ich habe ihn in meiner Lebenszeit jetzt schon zwei mal erlebt".

Chili the Sheep: TVchili_das_schaf on March 13th, 2011 07:21 pm (UTC)
Damals gab es danach ja auch eine große Anti-Atom-
Bewegung, die sich aber nicht durchsetzen konnte. Ich hoffe sehr, dass es
dieses mal anders ist.


Das ist auch meine Hoffnung. Dass sich die Regierung diesmal nicht mit den verlängerten Laufzeiten rauswieseln kann, gerade weil es eben bei vielen Wählern die zweite Atomkatastrophe ist.
Davidmr_tusk on March 14th, 2011 02:01 pm (UTC)
nicht schlecht, deine hellseherischen fähigkeiten!

http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,750794,00.html
beyond_squirrelbeyond_squirrel on March 14th, 2011 06:02 pm (UTC)
Ich sag mal, einfach kombiniert. Angst + Pseudolösung = Beruhigung
Menschen (und ich nehme mich da nicht aus) reagieren bei Bedrohungen doch sehr vorhersehbar.
Ich hab aber keine gekauft. Hab aber drüber nachgedacht.
all by myselfreal_virtuality on March 16th, 2011 12:47 am (UTC)
ich bin da ja relativ angstfrei. schon bei diesem ganzen schweinegrippenhype hab ich eigentlich primär gelacht. bzw, hätte ich, wenn es nicht so traurig wäre, dass man leuten so schnell so ne scheiße verkaufen kann. aber regelmäßige panikmache kurbelt ja die wirtschaft an. vor allem für die pharmaindustrie.

als der erste reporter allerdings anfing, die impf-unlust von krankenhausangestellten als "unverartwortlich" hinzustellen, ist mir - gelinde gesagt - echt der kragen geplatzt.

bin nicht ganz sicher, ob das nur daran liegt, dass ich in der klinik nunmal die ganze kacke aus erster hand mitkriege, oder ob das mit meiner mittelschwer ausgeprägten grundlegenden gleichgültigkeit zusammenhängt, aber: et kütt wie et kütt. und: et hätt' noch immer jot jejange! würde der kölner sagen. mir tun die leute echt leid, die davon grad akut betroffen sind, hab ne bekannte in tokyo, um die ich mir grad echt sorgen mache, aber: damit hat es sich dann auch.


ich hab tatsächlich noch erinnerungen an den ersten (und bisher glücklicherweise einzigen) GAU in meinem leben. war zwar erst 2, als tschernobyl hochgegangen ist, aber erinnere mich, dass wir grade zu der zeit in ein haus mit großem garten (in dem ich grad sitze. also im haus, nicht im garten) gezogen sind und ich nicht draußen spielen durfte. war wohl ein ziemliches nervkind zu der zeit ;D
vanita: Kölnzimtkeks on March 22nd, 2011 07:32 pm (UTC)
Genau, so seh ich Kölnerin das auch. ^^
Ähnlich wie bei der Schweinegrippe, der Maul-und-Klauenseuche, BSE und anderem Hype, den ich nicht mitgemacht habe. Am meisten krank macht die Angst, und gegen vieles kann man sich ohnehin nicht schützen. Ich hab mich auch nicht gegen Gebärmutterhalskrebs impfen lassen.

Eine Diskussion über Atomenergie an sich finde ich dagegen sehr gut.
all by myselfreal_virtuality on March 22nd, 2011 08:22 pm (UTC)
ah, köln, meine demnächst-heimat :D

find diesen impfwahn auch wirklich übertrieben. es gibt sicherlich impfungen, die sinnvoll sind. aber man muss ja nichts übertreiben. hepatitis b z.b. ist so ziemlich die einzige impfung, die ich aktuell halte - was jobbedingt einfach sinn macht.

generell fände ich eine diskussion über atomenergie auch gut. aber keine panik-debatte, kein sinnloser aktionismus und vor allem keine von den medien total angeheizte. momentan könnte man ja davon ausgehen, dass das unglück nicht in japan, sondern in biblis passiert ist... und von ein paartausend toten japanern, völlig zerstörten landstrichen hört man quasi nix. ich würd gern informiert werden, nicht manipuliert.